Kastanienwald Pinot Noir

Wer hier Mächtigkeit und Muskeln sucht, ist fehl am Platz. Im Gegenteil, Pinot Noir brilliert mit Kühle, Frische und seidigem, unbeschwertem Trinkfluss.
Seit der Antike bahnt sich die Edelkastanie ihren Weg vom Mittelmeer an die Südflanke der Alpen. Der Kastanienwald ist ein Symbol der Evolution und Namensgeber für diesen Wein. Nur ein paar Rebzeilen ist dieser Minigarten groß. So klein, dass der Entschluss reifte, auf jede Technik zu verzichten. Nicht gerebelt, nicht gepresst, langsam und kühl vergoren, eine Weinbereitung abseits des Leerbuches. Der Wein zeigt erfrischende Noten nach Minze und Eukalyptus sowie feine Aromen reifer Walderdbeeren. Der Ausbau erfolgte über 36 Monate in Fässern, ohne spürbaren Fassbrand, sowie weitere Flaschenreife. Unfiltriert.

Information

Alkoholgehalt: 13 Vol.%
Restzucker: 1,4 g/l
Säure: 5,8 g/l
Vegan

Herkunft

Wien/Bisamberg/Ried Wiesthalen

Terrior

Flyschsandstein, Korallenkalk

Lagerung

Kühl, am besten unter 12 °C

Service

12° - 14 °C

Rebsorte(n)

Pinot Noir

Vinifikation

Selektive Handlese, nicht gerebelt, „whole bunch“ Gärung. Kein Einsatz jeglicher Technik. Offene Maischegärung, ca. 2 Wochen Mazeration, folgendes abseien und 30 Monate Fassreife im 300l Fass.

Verzicht auf Schönungen, unfiltriert abgefüllt.

Verkostungsnotiz

Granatrot mit Ziegelreflexe. Kühler Duft nach Pfefferminze und Eukalyptus,

rotbeerig unterlegt. Walderdbeeren und frische Himbeeren runden den Wein ab mit einer guten Würze, Frische und Länge.

Speisenbegleitung

Klassische Wiener Küche, Bœuf bourguignon, Lammfleisch, Kotletts vom Grill, Pastagerichte.

Jahrgangsinformationen